Mexiko – die Baja California, die mexikanischen Silberstädte, auf den Spuren der Maya und Azteken

Baja California

Glaubt man manchen Reiseführern, endet die menschliche Zivilisation an der mexikanischen Grenze. Glaubt man anderen, beginnt unsere Reise eigentlich hier erst richtig. Wir sind gespannt… Auf die Baja California, diese lang gestreckte zweitgrößte Halbinsel der Welt im Pazifik. Es geht über Tijuana, Rosarito, Ensenada, San Vicente, Lázaro Cárdenas, El Rosario, Villa Jesus Maria, Guerro Negro, San Ignacio, Santa Rosalia, Mulegé, Loreto bis nach La Paz, dem Fährort an der Spitze der Baja California.

Etwa 1500 km – also gut vier Wochen – werden wir uns hier aufhalten. Wir freuen uns auf die mexikanische Lebensfreude (Motto “Fiesta o Siesta”) , die Welt der Maya und Azteken, das mexikanische Essen (.. soll mit das beste auf der ganzen Strecke sein ..) und natürlich die ursprüngliche Landschaft. Der überwiegende Teil dieser Region besteht aus Kakteenwüsten und anderen trockenen Landschaften. In der Baja California herrscht noch Wildnis, das Straßennetz ist nur auf das Nötigste beschränkt, an jeder Ecke genießt man traumhafte Ausblicke über das Land oder das Wasser und man erkundet winzige Dörfer, in denen das ruhigere Leben noch an erster Stelle steht. Entlang des Pazifiks finden sich wunderschöne Sandstrände.

Route_Baja_California

Die Fähre bringt uns von der Baja California auf das mexikanische Festland nach Mazatlan im Bundesstaat Sinaloa. Der Beiname der Stadt “Perle des Pazifiks” macht der Stadt alle Ehre. Weiter geht es in das Landesinnere nach Durango, Fresnillo, Zacatecas, San Louis Potosi, Santiago de Querétaro bis in die Gegend um Mexico City.

Mazatlan – Mexico City: Die mexikanischen Kolonialstädte und die Spur des Silbers

Route_Mexiko_CityDiese Etappe ist geprägt durch die mexikanischen Kolonialstädte und die Spur des Silbers. Beinahe jede Stadt entlang unserer Strecke ist auf eine Weise kolonial geprägt, sei es durch die Stadtplanung, die Harmonie seiner Details oder durch ihre geschichtliche Bedeutung. In jedem Fall brachte das Silber zumindest vorübergehend Reichtum in diese Städte, was noch heute in den Stadtbildern zu erkennen ist. Die Landschaft ist bergig, karg und wird uns auch angesichts der im Oktober zu erwartenden Temperaturen von über 30° einiges abverlangen.

Die Geschichte von Zacatecas begann 1546, als der spanische Conquistador Juan de Tolosa reiche Silberlager im Gebiet der heutigen Stadt entdeckte.Der Eisenbahnbau in den 1880er Jahren machte Zacatecas zu einem wichtigen Bahnknotenpunkt, den alle in den Norden und Süden Mexikos fahrenden Züge passieren mussten. Die Stadt liegt auf 2440 m Höhe, was sie zur zweithöchst gelegenen Stadt Mexikos macht und für uns sicherlich einige Anstrengungen auf der Fahrt dorthin bedeutet. Aber es soll sich lohnen .. 1993 wurde der historische Kern der Stadt zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Mehr zu Zacatecas.

Fresnillo ist die zweitgrößte Stadt im Bundesstaat Zacatecas und lebt vom Silberbergwerk, dem größten Arbeitgeber. Die Stadt gilt als Silbermetropole Mexikos. Im Jahr 1546 wurden die Spanier von den damals dort lebenden Einheimischen Indianern auf das Silbervorkommen aufmerksam gemacht. Selbst Alexander von Humboldt besuchte Fresnillo und berichtete 1800 – 1803 in seiner Reisebeschreibung darüber.

San Luis Potosí war ebenfalls eine reiche Silberstadt. Die goldene Zeiten als Bergbaustadt sind zwar vorbei, doch mit den damaligen Reichtum aus dem Abbau von Silber, wussten die Bewohner in hübschen Kolonialarchitektur, einladenden Plazas und gepflegten Parks zu investieren.

Über Santiago de Querétaro geht es weiter in Richtung der Hauptstadt Mexico City. Ob wir uns diesen Moloch allerdings wirklich antun wollen, werden wir vor Ort entscheiden ..

Mexiko City – Guatemala: Auf der Spur der Maya, der Zapoteken und Mixteken

Die Überschrift auf dieser dritten und letzte Etappe in Mexiko zeigt, dass wir uns nun in das indianische  Mexiko begeben. Die kommenden 1500 km und ca. 4 Wochen bis Mitte November 2014 führen uns durch die Bundesstaaten Oaxaca und Chiapas, sicher die indianischten und abwechslungsreichten des ganzen Landes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s